Sie sind zwischen 27 und 57 Jahre alt, wohnen im Ruhrgebiet, Lippstadt oder Ostwestfalen und sind Fans von Schalke, Freiburg oder Aris Thessaloniki. Eines aber eint die neuen Mitarbeiter*innen im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW): Die Liebe zum Amateurfußball und die Zusammenarbeit mit den Vereinen.
Auch deswegen haben sie sich aus einer Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern als FLVW-Assistent*innen für Vereinsentwicklung durchgesetzt: Selcuk Demir (FLVW-Kreis Gelsenkirchen), Arne Tegtmeyer (FLVW-Kreise Detmold und Lemgo), Ioannis Iakovidis (FLVW-Kreis Minden), Annika Flaßkamp (FLVW-Kreise Soest und Lippstadt), Karim Bouharrou (FLVW-Kreis Recklinghausen) und Ulrich Rolfing (FLVW-Kreis Unna-Hamm) heißen die Mitglieder des neuen Sextetts, die ab sofort in ihren Modellregionen unterwegs sind, um die Vereine vor Ort zu unterstützen.

„Da ich selbst als Jugendvorstand tätig bin, weiß ich, wie wichtig und schwierig es ist, sich als Verein zu entwickeln. Ich möchte eine Hilfestellung bieten, um den Vereinen die Möglichkeit zu geben, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln“, sagt Ioannis Iakovidis. Der 28-Jährige ist trotz seines noch jungen Alters bereits Jugendtrainer und Jugendvorstand beim SV Bölhorst-Häverstädt sowie Gründungsmitglied, Organisator und Spieler bei FC Makedonikos Minden.
WEITERLESEN>>>