Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Vereinsvorstände und Corona-Beauftragte, wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, ist Gelsenkirchen eine der Kommunen, die über eine Allgemeinverfügung die Wirkung der „Corona-Notbremse“ abgewendet haben, da sichergestellt werden kann, dass ausreichend flächendeckende Angebote für kostenlose Schnell- und Selbsttests („Bürgertests“) im Stadtgebiet vorhanden sind.

In Abstimmung mit dem Fußballkreis 12 und der Stadt Gelsenkirchen gelten demnach ab dem 30.03.2021 folgende Regelungen für die Nutzung der Außensportanlagen:

Für den Sport bedeutet dies:
„(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist auf Sportanlagen unter freiem Himmel der Sport

  1.   Unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen nach § 2 Absatz 2 Nummer 1, 1aund 1b (1b nur in der Zeit vom 01.04. – 05.04.2021)
  1.    Als Ausbildung im Einzelunterricht
  2. Von Gruppen von höchstens 10 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen. (Neu) Die Gruppengröße kann auf 20 Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen erweitert werden, wenn ein amtlich bestätigter, tagesaktueller, an einer der offiziellen Teststellen der Stadt Gelsenkirchen negativer Test vorgelegt werden kann.

Vereine, die diese Neuregelung in Anspruch nehmen möchten, müssen eigenverantwortlich die Überprüfung der Test tagesaktuell kontrollieren.

Unter 1. Wird Bezug genommen auf den § 2 Absatz 2 Nummer 1, 1a und 1b. Dieser besagt

Der Mindestabstand darf unterschritten werden

  1. Zwischen Personen des eigenen Hausstandes ohne Personenbegrenzung,

1a.          beim Zusammentreffen von Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus

einem anderen Hausstand, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei  der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden,

1b.         beim Zusammentreffen von Personen eines Hausstandes mit mehreren Personen aus einem

anderen Hausstand bis zu einer Gesamtzahl von höchstens fünf Personen, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden und Paare unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand gelten In Bezug auf die öffentliche Nutzung der Außensportanlagen ändert sich nichts.

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach § 2 Absatz 2 Nummer 1 und 1a gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die für die in Satz 1 genannten Einrichtungen haben den Zugang zu

der Einrichtung so zu beschränken, dass unzulässigen Nutzungen ausgeschlossen sind und die Einhaltung der Mindestabstände gewährleistet ist. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen ist unzulässig.