Erste Übergabe des Fairplay Preises im Fußballkreis Gelsenkirchen

Der Fußballkreis Gelsenkirchen durfte am 13.12.2019 zum ersten Mal voller Stolz den Fairplay Preis übergeben.

Am 10.11.2019 spielte der B-Kreisligisten Viktoria Resse II gegen den SV Zweckel. Viktoria Resse II lag mit 0:1 gegen den Zweiten in der Tabelle zurück.
In der 38. Minute ist es dann passiert. Nach einer Ecke des SV Zweckel fällt der Resser Spieler Tobias Leufke zu Boden. Wolfgang Frech, Schiedsrichter der Partie, nimmt den Sturz als Foul war, und pfeift einen Elfmeter. Darauf waren die Spieler der Mannschaften nicht vorbereitet. Auch der angeblich gefoulte Tobias Leufke ist überrascht und setzte daraufhin ein großes Zeichen des Fairplay Spiels: „An dem Spieltag herrschten ziemlich schlechte Platzverhältnisse. Es war sehr matschig. Als die Flanke reinkam rutschte ich aus. Der Schiri pfiff daraufhin einen Elfmeter, weil er dachte ich wäre gefoult worden. Da bin ich zu ihm hingegangen und habe ihm erklärt, dass ich nur ausgerutscht bin“. Der Unparteiische zieht den Elfmeter zurück. Die Entscheidung von Tobias Leufke zeigt große Stärke. Anstatt den Elfmeter anzunehmen und möglicherweise auf ein 1:1 auszugleichen, verzichtete er auf diesen. Genau diese Stärke soll belohnt werden. Karl Englich, Trainer des Sv Zweckel und Ludwik Harelik, Trainer von Viktoria Resse II sind so beeindruckt von der starken Geste, dass sie auf den Kreisvorstand zugegangen sind. „Im Fernsehen wird so oft zum Fairplay Spiel appelliert, wenn dann auch mal der Fall eintritt, muss das gewürdigt werden. Hätte mich vorher jemand gefragt, wäre mir sofort klar gewesen, dass Tobias den Elfmeter zurückgeben würde“, so Ludwig Harelik.
Daraufhin kam die Idee des Fairplay Preises. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir heute zum ersten Mal den Fairplay Preis des Kreises Gelsenkirchen übergeben konnten. Ich freue mich sehr über Tobias sensationell gute Aktion und hoffe auch weiterhin, dass der Preis an Strahlkraft gewinnt“, so Christian Fischer, Kreisvorsitzender Kreis Gelsenkirchen. Durch diesen Preis soll der Fairplay Gedanke verstärkt ins Bewusstsein der Sportlerinnen und Sportler gebracht werden.
Auch Kransidor Jozic, Vorsitzender des Kreisausschusses Vereins- und Kreisentwicklung, ist von dem Preis überzeugt: „Der Fairplay Preis soll dauerhaft eingeführt werden und regelmäßig übergeben werden. Er soll als gesamt gesellschaftliche Auszeichnung stehen. Wir hoffen auf viele weitere ehrliche Gesten, wie die von Tobias Leufke“.
Die Übergabe des Fairplay Preises für Tobias Leufke erfolgte im feierlichen Rahmen in der Umkleidekabine des Spielbetriebs Viktoria Resse II. „Ich bin sehr glücklich und dankbar über den Preis. Außerdem freue ich mich, dass er durch meine Aktion ins Leben gerufen wurde. Natürlich erhoffe ich mir auch, dass er Anstoß für den Fairplay Gedanken gibt und der Ehrgeiz geweckt wird, auch einmal den Preis in den Händen halten zu können. Ich kann nur an alle appellieren: Fairplay ist wichtig“, so Tobias Leufke.