„DICKES DANKESCHÖN“ FÜR EHRENAMTSPREISTRÄGER IN HAMBURG

Nach zweieinhalb Tagen sind die Siegerinnen und Sieger der Ehrenamtspreise 2018 (und ihre Begleitungen) aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit vielen neuen Kontakten, interessanten Eindrücken und einem guten Gefühl auseinander gegangen. Gemeinsam war die Gruppe am Samstagmorgen (18. Mai) mit dem Bus Richtung Hamburg gefahren und traf dort auf die Ehrenamtspreisträger aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Hamburg. Ein volles und interessantes Programm hatte der Hamburger Fußballverband als Dankeschön für seine ehrenamtlich engagierten Gäste zusammengestellt.

Im Mittelpunkt standen natürlich die Ehrenamtspreisträgerinnen und -träger aus den FLVW-Kreisen, die vom Ehrengast Bernd Wehmeyer (HSV-Manager), sowie vom FLVW-Präsidenten Gundolf Walaschewski, von Vizepräsidentin Marianne Finke-Holtz und vom Landesehrenamtsbeauftragten Ulrich Jeromin ihre Urkunden und Präsente überreicht bekamen. Anschließend erkundete man bei sonnigem Wetter in zwei Barkassen den Hamburger Hafen und die Speicherstadt – das klassische Fischbrötchen durfte dabei natürlich nicht fehlen. Auch der Sonntag hatte mit dem Besuch der Elbphilamonie, einem Burger auf den Terrassen des Unilever-Hauses und dem Handballspiel zwischen dem HSV Hamburg und VfL Eintracht Hagen einiges zu bieten. Den Abschluss bildete ein Buffet im Steakhouse und ein geselliger Ausklang im Hotel.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde über Fußball gefachsimpelt, über die eigene Vereinsarbeit gesprochen und mit Gleichgesinnten „gequatscht“. So fiel das Feedback der Ehrenamtspreisträgerinnen und -träger mehr als positiv aus. Im Laufe der Reise hörte man immer wieder Sätze wie „Ich hätte es bereut, wenn ich nicht mitgefahren wäre“ über „So eine Anerkennung ist nicht selbstverständlich“ bis hin zu „Das gibt Motivation sich weiterhin im Verein zu engagieren“. Es wurde zudem sehr gelobt, dass auch die Partnerinnen und Partner an diesem Dankeschön teilhaben konnten, da sie ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des ehrenamtlichen Engagements sind.
Auch die mitgereisten Verbandsvertreterinnen und -vertreter fanden nur lobende Worte für das gesamte Wochenende. Sowohl für den Programmablauf, aber vor allem auch für die Beteiligung und „Disziplin“ der Mitgereisten, wie auch für die Gespräche und den Teamgeist.